Eine Kloster-Schwester beim Anstecken des Ladekabels eines Elektroautos

Schwester Margareta ist seit Dezember 2017 E-Carsharing Nutzer

20.09.2019  –  Information
News teilen:

„Der Umweltgedanke hat für mich eine hohe Priorität“, betont Schwester Margareta von den „Franziskanerinnen von Vöcklabruck“ in Wels. „Uns als Gemeinschaft und auch mir persönlich ist der Umweltschutz ein sehr großes Anliegen und es ist uns wichtig, dazu einen Beitrag zu leisten. Wir sind in Wels viel mit dem Fahrrad unterwegs. Trotzdem gibt es Situationen, in denen wir froh sind, mit einem Auto fahren zu können.“ Genau dafür sei das E-Carsharing von Wels Strom ideal. „Wenn wir beispielsweise etwas zu transportieren haben, in unsere Ordenszentrale nach Vöcklabruck fahren, weiter entfernte Mitschwestern besuchen oder in den Bergen einmal wandern wollen und es keine Möglichkeit gibt, mit der Bahn dorthin zu gelangen.“


Seit Dezember 2017 nützen die Schwestern, die in den Franziskusschulen Wels leben, das E-Carsharing von Wels Strom. „Ich finde das Angebot optimal, für uns als Gemeinschaft passt es sehr gut. Das Buchungssystem ist wirklich praktisch“, zeigt sich Schwester Margareta angetan. „Für mich ist es einfach eine sehr gute Alternative, ein Auto teilen zu können und nicht besitzen zu müssen.“

Zurück