eww Anlagen­­technik rückt Skiweltcup ins beste Licht

03.11.2020  –  Referenz

Es ist nicht jedermanns Sache, in 20 Metern Höhe auf einem kleinen Gitterrost stehend oder an einem Masten seilgesichert schwere Teile einer Flutlichtanlage zu montieren. Noch dazu, wenn darüber ein Transporthubschrauber schwebt und der starke Wind der Rotorblätter einem beinahe den Atem raubt.

News teilen:

Acht Spezialisten der eww Anlagentechnik haben im Verbund mit Kollegen der Partnerunternehmen HeliAustria und Elektro Hellmayr in Lech Zürs am Arlberg diese Herausforderung gemeistert und den widrigen Wetterbedingungen im Gebirge getrotzt. Die 1500-Lux-Fluchtlichtanlage für zwei Parallel-Riesentorläufe des alpinen Skiweltcups ist steckerfertig endmontiert. „In ganz Österreich gibt es kaum eine zweite Beleuchtung in dieser Qualität“, ist Robert Länglaher, Projektleiter der eww Kommunaltechnik, sicher.

„Natürlich muss man bei der Montage absolut schwindel- und angstfrei sein“, schildert er. „Wir haben schon viele Beleuchtungsanlagen für Stadien, Sport- und Parkplätze errichtet. Aber selbst wenn man solche Arbeitseinsätze gewöhnt ist, steigt der Puls bei jedem Hochklettern an.“ In Zürs kam als weitere Herausforderung der Zeitdruck dazu – Wetterkapriolen in einer Seehöhe zwischen 1700 und 2200 Metern nicht eingerechnet. So kam es, dass alle Hubschrauberflüge zur Montage der 15 Masten ausgerechnet an einem Wochenende stattfinden mussten – immer wieder unterbrochen durch Nebel.

„Das ist eine der sensationellsten Aufgaben, die wir mit Bravour erledigt haben“, freut sich Wilhelm Fritz, Geschäftsführer der eww Anlagentechnik. „Wir haben uns bei Hunderten Beleuchtungsprojekten in Gemeinden und Städten einen derart guten Namen erarbeitet, dass unsere Kompetenz auch bei einem großen und internationalen Ski-Event gefragt ist.“ Geschäftsführer DI Dr. Kurt Leeb sieht das Projekt als großartigen Erfolg der eww Mannschaft: „Ich bin extrem stolz auf unser Montageteam, das hier gemeinsam mit dem Projektleiter Robert Länglaher Außergewöhnliches geleistet hat!“

Am Donnerstag, 26., und Freitag, 27. November, werden die Skiasse aus aller Welt bei den Parallel-Riesentorläufen dank eww Anlagentechnik ins beste Licht gerückt. Die beiden Rennen werden wegen der Corona-Bestimmungen ohne Publikum stattfinden, allerdings vom ORF – jeweils ab 17 Uhr – live übertragen.

Sehen Sie hier das Video von der Montage in schwindelerregender Höhe:​​
Zurück