07.06.2022 – Referenz
News teilen:

Kühlgeräterecycling mit Solarstrom – pro Klimaschutz und Energiewende

Die UFH RE-cycling GmbH und MEA Solar setzen in der Kühlgeräte-Recyclinganlage in Kematen/Ybbs (NÖ) ein starkes Zeichen für den Klimaschutz und erneuerbare Energien. 10 Prozent des Strombedarfs werden hier neuerdings durch eine Photovoltaik-Anlage abgedeckt, 400 PV-Paneele wurden auf einer Dachfläche von 1.000 m² verbaut. 25.000 Kühlgeräte pro Jahr lassen sich im UFH-Werk ab 2022 mit Solarenergie fachgerecht entsorgen.

© UFH Holding GmbH

Die PV-Anlage für die eigene Stromproduktion wurde von der UFH RE-cycling GmbH gemeinsam mit MEA Solar umgesetzt, genutzt werden dafür ausschließlich Dachflächen. 150.000 Kilowattstunden (KW/h) Strom pro Jahr erzeugt die PV-Anlage, das entspricht dem Stromverbrauch von über 40 Privathaushalten bzw. einer Fahrstrecke von 1 Million Kilometern mit einem Elektroauto. In der UFH-Recyclinganlage in Kematen lassen sich mit dieser Energiemenge in einem ersten Schritt 10 Prozent des Gesamtenergiebedarfs abdecken, langfristig ist jedoch eine Erweiterung der Solarstromproduktion geplant.

Wichtiger Beitrag zum Klimaschutz in Österreich. Durch die eigene Stromgewinnung mittels Photovoltaik wird von der UFH RE-cycling die konsequente Umsetzung von Umwelt- und Energieeffizienzmaßnahmen weiter vorangetrieben. 3,4 Millionen Kühlgeräte wurden in der Anlage in Kematen seit der Inbetriebnahme 2009 fachgerecht recycelt, über 400.000 Tonnen CO2 konnten dabei durch modernste Technik bereits eingespart werden. Robert Töscher, Geschäftsführer der UFH RE-cycling GmbH, freut sich über den nächsten wichtigen Schritt in Sachen Klimaschutz: „Wir nutzen die Kraft der Sonne und sind stolz, einen Beitrag zur Klimaneutralität zu leisten“.

Photovoltaik auf dem Vormarsch. Photovoltaik ist eine der wichtigsten Energiequellen der erneuerbaren Energien und ein wesentlicher Baustein der Energiewende in Europa. Die österreichische Bundesregierung hat kürzlich das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz präsentiert und im Kampf gegen die Klimakrise ein klares Ziel definiert: Österreich soll im Jahr 2030 100 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien produzieren und damit den entscheidenden Schritt in Richtung Klimaneutralität schaffen. Zudem verfolgt die Regierung das Ziel, hierzulande eine Million Dächer mit Photovoltaik auszustatten.

Klares Bekenntnis zu erneuerbarer Energie. Die Kühlgeräte-Recyclinganlage in Kematen geht diesen Weg mit dem sukzessiven Umstieg auf Solarenergie mit. Umgesetzt wurde die Montage der PV-Anlage mit der eww Anlagentechnik GmbH aus Wels. „Die Energiewende braucht uns alle, gemeinsam schaffen wir mehr“, ergänzt auch Projektleiter Klaus Braunsberger von der eww Anlagentechnik.​​​​​​​​​​​​​​

PV Projekte der MEA Solar​​​​​​​​​​​​​​

Zurück

Verwandte Themen

Sommerdekoration Fußgängerzone Wels
Referenz

„Bei eww stimmt einfach das Gesamtpaket!“

Dekoration in der Innenstadt ist inzwischen nicht nur auf die Weihnachtszeit beschränkt, sondern dient ganzjährig als wirksames Instrument. Ein kurzes…

Weiterlesen
Referenz

eww installierte im Linzer Musiktheater eine zukunftsweisende, modulare Ladelösung

Während sie eine Aufführung genießen, können Besucher des Musiktheaters Linz in der großen Parkgarage nun ihre E-Autos aufladen. Die Ladelösung hat…

Weiterlesen
Referenz

eww als Partner der Gemeinde Gampern am Weg in die E-Mobilität

Bei der E-Mobilität ist die Gemeinde Gampern im Bezirk Vöcklabruck Taktgeber. Am neuen Ortsplatz beim Veranstaltungszentrum „Vierkanter“ können ein-…

Weiterlesen
Referenz

eww stattet PowerTower-Zubau mit Elektro- und Haustechnik aus

Die eww Anlagentechnik ist erneut bei einem Großprojekt in der Landeshauptstadt Linz an Bord: Sie stattet den „PowerTower“-Zubau der Energie AG in…

Weiterlesen

Mehr zu Solar