eww Gruppe bei e.Mobillösungen voll in Fahrt

20.08.2020  –  Aktion

Ein überaus attraktives Portfolio beschert der eww Gruppe als Vorreiter in der Elektromobilität kräftige Impulse. Zudem fördert der Bund seit 1. Juli Investitionen in die e.Mobilität deutlich höher.

News teilen:

Die eww Gruppe ist Spezialistin für die Infrastruktur und schnürt unter „emobil.link“ Komplettlösungen sowohl für Private als auch Unternehmen, Mehrparteienhäuser und Kommunen. „Wir erleichtern unseren Kunden den Einstieg in die Elektromobilität mit null Emissionen“, betont Roland Stefan, Projektleiter Elektromobilität bei der eww Anlagentechnik. „Denn wir liefern von der Trafostation weg über die gesamte Ladetechnik bis zur Verrechnung der Ladepunkte alles. Wir haben ein Baukastensystem entwickelt, mit dem wir flexibel agieren, auf alle Kundenwünsche zu 100 Prozent eingehen und Lösungen schnell umsetzen können.“
Spannend sei auch, dass man ein eigenes, modernes Verrechnungssystem anbieten könne, freut sich Roland Stefan, und im Haus ein Lastmanagement entwickelt habe, das man je nach Kundenwunsch konfiguriere und mit Schnittstellen ausstatte: „Wir verhandeln gerade mit einem großen Unternehmen, das in ganz Österreich alle Standorte mit unserem System ausstatten will, weil es einfach und komfortabel zugleich ist.“
 

Roland Stefan
Energiekonzepte (ATG)
Projektleiter

Wir erleichtern unseren Kunden den Einstieg in die Elektromobilität mit null Emissionen

Für Dutzende Gemeinden, Städte, Banken und Unternehmen arbeiten die Profis der eww Anlagentechnik e.Mobilitätskonzepte aus, viele Ladeparks entstehen in den nächsten Wochen und Monaten – oder sind bereits fertiggestellt. Denn Lösungen nach Maß sind gefragt. Und die höheren Förderungen beschleunigen das Tempo: 5000 (statt bisher 3000) Euro gibt´s an staatlicher Förderung für einen E-Pkw, 600 (200) Euro für eine Wallbox oder gar 15.000 Euro für öffentliche zugängliche Schnellladestation von Unternehmen. 
Zusätzlich werden aufgrund der neuen Covid-19 Investitionsprämie bis zu 14 Prozent der Kosten für Fahrzeug- und Ladeinfrastruktur für Unternehmen gefördert.

„Viele Unternehmen denken um. Die Zeit für den Umstieg auf Elektromobilität ist also sehr günstig. Beispielsweise braucht es für eine Wallbox zu Hause bei den aktuellen Förderungen keine eigene Investition, beinahe sechs Jahre lang fallen nur Stromkosten fürs Laden an“, weiß Roland Stefan. 
„Parallel zu den Förderungen haben wir mit Wels Strom die entsprechenden innovativen Produkte ausgearbeitet“, informiert er und führt Beispiele an:

•    e.ChargePUBLIC ermöglicht Gemeinden, Unternehmen und Wohnbauträger das Laden an öffentlich zugänglichen Parkflächen.
•    e.ChargeBUSINESS ermöglicht Unternehmen am Firmengelände das Laden von Autos, auch denen von Mitarbeitern und Gästen.
•    e.ChargeBACK ist ein Service zur Abrechnung und Rückvergütung an Mitarbeiter, die privat aufladen.
•    Der e.ChargeREPORT bietet volle Transparenz und einen Überblick der Ladevorgänge für das Unternehmen – zum schnellen Einstieg in die Elektromobilität.
•    ChargeMYPLACE eröffnet Bewohnern eines Mehrparteienhauses die Möglichkeit, ihr Elektroauto neben dem öffentlichen Ladenetz auch am jeweiligen Stellplatz aufzuladen.“

Eine Tankkarte für ganz Europa. Mit der emobil.link e.Ladekarte für e-Flotten wird Elektromobilität auch unterwegs sehr komfortabel. Es kann an allen eww e-Tankstellen in Wels und Umgebung sowie an denen der europaweiten Partner ganz einfach Strom getankt werden. Zudem profitiert man von der elektronischen Rechnung mit bequemem Bankeinzug.

Zurück