09.01.2023 – News
News teilen:

IT-Trends 2023: Real verschmilzt mit digital

Mit weniger Ressourcen mehr erreichen: Diese aktuelle Herausforderung für Unternehmen zeigt sich auch in den IT-Trends 2023. Sie konzentrieren sich auf Tools, die Business schlanker und effizienter machen.

IT-Trends 2023

Die Zeiten sind aktuell stürmisch und herausfordernd für Unternehmen. Deshalb sind jetzt IT-Lösungen gefragt, die dazu beitragen, bei geringerem Ressourceneinsatz einen höheren Output zu generieren. ​​​​​​​Das spiegelt sich in den IT-Trends für 2023 wider; einige davon haben wir hier für Sie zusammengetragen.

Digitale Zwillige helfen beim Sparen

Ein übergeordneter Trend für 2023 ist das Zusammenwachsen von digitaler und realer Welt. Ein gutes Beispiel dafür sind digitale Zwillinge, die auch enormes Einsparpotenzial bieten. Zukunftsforscher erwarten, dass sie sich als Instrument Nr.1 etablieren, wenn es darum geht, physische Objekte – vom einzelnen Produkt bis hin zur ganzen Fabrik – in einer virtuellen Umgebung gefahrlos zu testen bzw. für den späteren Einsatz in der Realwelt zu optimieren.

Künstliche Intelligenz erobert Mittelstand

KI-Anwendungen wie zum Beispiel Prognose-Systeme, die Absatzzahlen bzw. die Produktnachfrage für kommende Monate vorausberechnen, werden 2023 wohl deutlich häufiger auftauchen. Eines steht dabei fest: Künstliche Intelligenz wird erst durch den Einsatz von sicheren, leistungsstarken Cloud-Services​​​​​​​ ​​​​​​​möglich, wie eww ITandTEL sie anbietet.

Der sogenannte No-Code-Trend dürfte die Verbreitung von KI-Systemen zusätzlich pushen. Bisher schreckten Unternehmen oft vor dem KI-Einsatz zurück, weil ihnen das Thema zu komplex und der Aufwand für Experimente zu hoch erschien. Diese Hemmschwelle sollte dank des wachsenden Angebots an No-Code-Plattformen 2023 fallen.

Dort kann man sich per Drag & Drop ohne Programmierkenntnisse eine eigene, bedarfsgerechte Software aus Bausteinen „zusammenklicken“ und diese betreiben – sogar KI-Lösungen. Solche Apps, auf Basis von Firmendaten erstellt, können dann zum Beispiel das Produkt- und Prozessmanagement vereinfachen bzw. Abläufe automatisieren.

Auch im Homeoffice: AR als starker Begleiter

Augmented Reality (AR) spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei den IT-Trends, die 2023 die Business-Landschaft weiter umkrempeln werden. AR-A§ 1 Abs. 3 ORF-G normierten Objektivitätsgebotesnwendungen können Unternehmen auf vielfältige Weise als Trumpfkarte ausspielen, zum Beispiel bei Marketing-Kampagnen, für das besondere Kundenerlebnis oder zur lebhafteren Vermittlung von Lerninhalten für Mitarbeiter.

AR-Tools begleiten auch den starken Trend in Richtung Homeoffice, wo sie die reibungslose Zusammenarbeit im Team ermöglichen, ohne dass die Mitglieder sich an ein und demselben Ort einfinden müssen. Aufgrund dieser Innovationen ist damit zu rechnen, dass Kunden ihre Erwartungen an bevorzugte Marken künftig höher schrauben. Deshalb macht es für Unternehmen Sinn zu überlegen, ob und wie sie AR in ihr Angebot integrieren können.

Hyperscaling: Günstige Lösung für hohe Ansprüche

Hyperscaling beschreibt Cloud-Computing-Systeme, in denen eine große Anzahl von Servern in einem Netzwerk verbunden sind. Die Serverstrukturen sind so konzipiert, dass sie schnell massiv skaliert werden können. Ein solches Netzwerk kann also sehr viele Zugriffe verarbeiten, die Kapazität bei geringer Auslastung aber genauso schnell herunterfahren.

Diese Technologie ist nur etwas für Cloud-Giganten wie Amazon oder Google, hieß es in der IT-Welt lange Zeit. Als Mitglied des Kernteams im heimischen Ö-Cloud-Netzwerk eröffnet eww ITandTEL nun aber auch Mittelständlern einen sicheren Weg, um die Vorteile von Hyperscaling 2023 und darüber hinaus zu nutzen. Für das aktuell schwierige wirtschaftliche Umfeld ist Hyperscaling – als kostengünstige Lösung für anspruchsvolle Projekte (etwa eine umfassende Datenanalyse) – wie geschaffen.

In den Rechenzentren von eww ITandTEL​​​​​​​ finden Firmen die nötige Infrastruktur, um die Benefits auszuschöpfen wie zum Beispiel: effiziente Nutzung und beliebige Skalierung von IT-Ressourcen, keine Investition für eigene Hard- und Software, hohe Ausfallsicherheit sowie transparente, leicht kalkulierbare Kosten.

Security-Trend 2023: Zero Trust

Mit der wachsenden Digitalisierung steigt das Bedürfnis an Sicherheit. Als Trend für 2023 wird daher gesehen, Business noch besser gegen Cyberangriffe zu wappnen – mit der Zero-Trust-Strategie als bevorzugtem Werkzeug.

Gemeint ist damit umfassendes Monitoring,​​​​​​​ für das auch eww ITandTEL Kunden bewährte Tools bietet. Zugriffe auf Firmendaten und ihr Fluss im System werden dabei penibel überwacht und protokolliert. Auch Mitarbeiter werden sich vielfach an noch strengere Zugangskontrollsysteme gewöhnen müssen.

Bei Security-Verantwortlichen ist ein Umdenken beim Umgang mit Schwachstellen zu erwarten. Statt auf das Aufspüren und Schließen von Sicherheitslücken wollen sich Unternehmen in Zukunft mehr auf jene konzentrieren, von denen die größte Gefahr ausgeht. Dazu werden Prognose-Systeme zum Einsatz kommen, die eine ganze Reihe von Risikofaktoren erfassen und bewerten. Auch hier kann KI hilfreich sein – als Unterstützung beim frühzeitigen Erkennen von Problembereichen und Angriffsmethoden.

raketerakete

Bei eww ITandTEL: Starke Basis für Ihre neuen Ideen

Auf welche zukunftsträchtige Schiene Unternehmen 2023 auch setzen: Bei eww ITandTEL finden sie die dafür nötige, sichere und starke IT-Infrastruktur, um ihre Ideen und Strategien umzusetzen. 
​​​​​​​

Jetzt anfragen!​​​​​​​

Zurück