IT-Security Tipps für den Urlaub

Reisezeit: IT-Sicherheit bitte nicht mit in Urlaub schicken!

22.07.2020  –  News

Abschalten: Das sollten Sie im Urlaub sicherheitshalber auch mit Ihren Mobilgeräten tun. Unmöglich?

Hier die besten Tipps, um Handy und Laptop auf Reisen vor dem Worst Case zu schützen.

News teilen:

Einmal komplett abschalten und für niemanden erreichbar sein: So erträumen sich die meisten von uns den Sommerurlaub. Und doch ertappen wir uns dann meist dabei, wie wir am Strand Handy-Nachrichten checken oder dem Mitarbeiter noch kurz per Messenger oder Mail eine Mitteilung schicken. ​​​​​​​Der Einsatz von Mobilgeräten ist gerade auf Reisen risikoreich. Als Experten für Datenschutz kennen wir von eww ITandTEL keine Ferien, wenn es um die Sicherheit Ihrer Unternehmens-IT geht.
​​​​​​​Die folgenden Security-Tipps sollen für einen entspannten Urlaub sorgen.

#Tipp 1: Bereiten Sie Ihre Geräte und Daten auf den Urlaub vor

Es ist nervig und zeitaufwendig, aber ein Muss: Aktualisieren Sie Betriebssystem und Software der Endgeräte, auf die Sie im Urlaub nicht verzichten wollen. Updates schließen mögliche Sicherheitslücken und damit Einfallstore für Hacker.
Sie kommen in den Ferien nicht ohne Arbeit aus? Dann ist der Virtuelle Desktop​​​​​​​ ​​​​​​​von eww ITandTEL die perfekte Lösung für Sie! Dort können Sie sich mit jedem beliebigen Endgerät einloggen und haben sofort Zugriff auf Ihre Daten, die zentral und sicher in einem Rechenzentrum in Österreich verwahrt sind.

#Tipp 2: Packen Sie nur das Nötigste ein!

Wer nicht gerne Koffer schleppt, packt nur wirklich nötige Dinge ein. Das sollte auch für Ihr Smartphone gelten: Löschen Sie vor der Abreise wichtige (Unternehmens-)Daten vom Gerät und parken sie diese sicher über einen verschlüsselten Zugang in einer Cloud.
„Aufräumen“ bietet sich vor dem Urlaub ebenfalls an: Auch einzelne Apps können gehackt werden und sind daher ein potenzielles Sicherheitsrisiko. Entfernen Sie vom Handy alle Anwendungen, die Sie nicht unbedingt benötigen.

#Tipp 3: Finger weg von „free Wi-Fi“

Mal eben ein Urlaubsvideo für die Lieben daheim im sozialen Netzwerk hochladen? Es ist verlockend, dafür ein frei zugängliches WLAN am Ferienort zu nutzen. Was immer noch viele übersehen: Jeder, der im gleichen Netzwerk angemeldet ist, hat theoretisch auch auf Ihre Daten Zugriff. Und es gibt immer jemanden, der nur darauf wartet, Informationen auszuspähen.
​​​​​​​
Hacker können auch ein Netzwerk mit ähnlichem Namen wie das WLAN im beliebtesten Café am Marktplatz eröffnen. Wer sich damit verbindet, tappt direkt in die Falle: So erhält der Angreifer direkten Zugang auf Ihr Gerät. Spätestens seit Abschaffung der Roaming-Gebühren wäre es am besten, nur über das Mobilfunknetz online zu gehen. Ähnliches gilt für Bluetooth: Auch diese Verbindungen sind leicht zu korrumpieren und daher zu meidenDeaktivieren Sie die Auto-Connect-Option auf Ihrem Handy. So verhindern Sie, dass es sich automatisch mit öffentlich verfügbaren Netzwerken verbindet.

#Tipp 4: Firmennetzwerk: Login nur über VPN

Wenn keine andere Wahl bleibt, als ein freies WLAN zu nutzen: Dann verzichten Sie zumindest darauf, persönliche bzw. finanzielle Daten oder Firmen-Informationen auszutauschen. Besonders kritisch ist das externe Einloggen in Ihr Firmennetz: Dazu sollten Sie ausschließlich Passwort-verschlüsselte VPN-Zugänge​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ nutzen, die auch eww ITandTEL anbietet.
​​​​​​​

#Tipp 5: Keine Spuren hinterlassen, Passwörter ändern

Apropos Passwörter: Es kann nicht oft genug wiederholt werden: Wählen Sie starke Passwörter! Geburtstage oder Namen des Ehepartners oder der Kinder gehören definitiv nicht dazu. Starke Passwörter bestehen immer aus einer Kombination von Buchstaben, Zahlen, Symbolen bzw. Sonderzeichen.
​​​​​​​Passwörter sollten regelmäßig geändert werden. Das gilt besonders für solche, die Sie während des Urlaubs verwendet haben – und vor allem dann, wenn Sie gezwungen waren, auf Reisen Computer zu nutzen, zu denen auch andere Zugang haben: etwa Beispiel in Business-Centern oder Cafés. Stellen Sie in einem solchen Fall unbedingt sicher, keine Spuren auf dem Rechner zu hinterlassen – weil der Browser zum Beispiel unbeabsichtigt Ihre Anmeldedaten gespeichert hat.

#Tipp 6: Am besten doppelt absichern

Gute Verschlüsselung ist das Um und Auf in Sachen Informationssicherheit. Aktivieren Sie die schon bei vielen Anwendungen angebotene Zwei-Faktor-Authentifizierung, beispielsweise Passwort und Fingerabdruck. Gerade im Urlaub empfiehlt es sich, auf Handy-Apps zu verzichten, die diese Sicherheitsstufe nicht verwenden.

​​​​​​​Bei Diebstahl oder Verlust kann diese doppelte Absicherung Gold wert sein: Ein derart geschütztes Gerät ist für Diebepraktisch unbrauchbar. Setzen Sie auch das Inaktivitäts-Zeitfenster auf Ihrem Smartphone möglichst gering: Je kürzer die Phase ist, bis der Bildschirm automatisch gesperrt wird, desto weniger Zeit bleibt Dieben für den Zugriff auf Ihre Daten.

#Tipp 7: Mitarbeiter laufend trainieren

Training ist alles: Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter laufend dafür, was zu tun ist, damit vertrauliche Daten nicht in falsche Hände geraten – gerade, wenn sie von einem externen Standort aus Informationen austauschen, sei es via Home-Office oder am Ferienort.
 

Wir von eww ITandTEL können Sie mit unserer Expertise wirkungsvoll dabei unterstützen und wünschen Ihnen in diesem Sinne eine entspannte Urlaubszeit!
​​​​​​​

Jetzt mehr Infos zu unseren IT-Dienstleistungen ​​​​​​​

Zurück