Startschuss für Österreichs größtes Fernwärmeprojekt

12.04.2021  –  News

Die eww Gruppe baut die nachhaltige Fernwärme für Wels aus. Mit einem Investitionsvolumen von acht Millionen Euro ist der Bau des Nordrings das aktuell größte Fernwärmeprojekt Österreichs. Das macht Wels noch klimafreundlicher. Der Startschuss fiel am 8. April 2021.

News teilen:

Wels ist am besten Weg zur klimafreundlichsten Stadt Österreichs, die eww Gruppe leistet mit dem massiven Ausbau der Fernwärme erneut einen wichtigen Beitrag dazu. Denn das Heizen ist im Haushalt der mit Abstand größte Hebel beim Erreichen von Klimazielen und bei der deutlichen Reduktion von Schadstoffen wie Kohlenstoffdioxid (CO2).

Gut für die Welser Klimabilanz, dass jetzt der Startschuss für das Fernwärme-Mega-Projekt Nordring fällt. Bereits im kommenden Dezember wird diese zweite große Hauptleitung fertiggestellt sein. Sie führt von der WAV in der Mitterhoferstraße über die Ginzkeystraße/Flugplatzstraße in den Norden der Stadt bis zum Kreisverkehr Römerstraße/ Wallerer Straße. Dadurch kann deutlich mehr Abwärme aus der WAV in das bestehende Wärmenetz eingespeist und den Kunden noch mehr umweltfreundliche Wärme zur Verfügung gestellt werden.

Fernwärme als Klimaretter. Durch den Umstieg auf Fernwärme lassen sich bereits in einem Zwei-Personen-Haushalt jährlich bis zu 2.280 Kilogramm CO2 sparen. Das entspricht der Bindungsleistung von 182 ausgewachsenen Buchen. Diese gewaltige Reduktion wird möglich, weil Fernwärme sehr effizient gewonnen wird. Die eww Gruppe nutzt dafür größtenteils industrielle Abwärme aus der WAV, die sonst wirkungslos verpuffen würde. Die so gewonnene Energie wird mittels 100 Grad heißem Wasser über ein isoliertes Rohrleitungssystem unterirdisch zu den Hausanlagen der Kunden gepumpt. Dort sorgt eine Übergabestationen dafür, dass das in der Hausanlage zirkulierendes Heizungs- und Brauchwasser erwärmt werden kann. Dieses System hat sich als besonders sinnvoll und nachhaltig erwiesen. Ziel der eww Gruppe ist es deshalb, möglichst bald vielen Haushalten und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, das Fernwärmenetz zu nutzen. 

Von 30.000 auf 55.000 versorgte Welserinnen und Welser. Aktuell beziehen bereits rund 30.000 Menschen in Wels und Thalheim umweltfreundliche Fernwärme. Durch den Ausbau können in den nächsten Jahren Tausende Haushalte auf Fernwärme umgestellt werden. Im Endausbau könnten mehr als 55.000 Personen in Wels und Thalheim und viele Unternehmen mit Fernwärme versorgt werden. Fernwärme ist Bequemlichkeit in ihrer wohl komfortabelsten Form. Sie kommt ohne jeden Aufwand zuverlässig ins Haus, ist zudem preiswert und platzsparend. Die Kunden können sich im wahrsten Sinne des Wortes entspannt zurücklehnen und brauchen sich um nichts mehr kümmern.

Regionale Partner. Die eww Gruppe setzt bei diesem Mega-Projekt auf die Kompetenz von regionalen Leistungspartnern. Die ARGE Porr-Felbermayr führt den Tiefbau durch, die Zauner Anlagentechnik ist für den Rohrleitungsbau verantwortlich. Damit leistet die eww Gruppe einen wichtigen Beitrag, die Wertschöpfung in der Region zu halten.

Erfahren Sie hier mehr zum Nordring.​​​​​​​
 

Zurück