Projektteam Ceneri-Tunnel

Großprojekt Ceneri-Tunnel Schweiz

19.11.2019  –  Referenz

Die eww Anlagentechnik lieferte für den Schweizer Ceneri-Tunnel nicht nur 850 Verteiler, sondern ist auch beim Engineering vor Ort gefragter Partner.

News teilen:

Ende 2020 wollen die Schweizer Bundesbahnen den knapp 16 Kilometer langen Tunnel mit zwei Röhren für den zügigen Bahnverkehr zwischen der Schweiz und Italien freigeben.

Rückblende: Die Mitarbeiter der eww Anlagentechnik hatten es in der zweiten Jahreshälfte 2018 geschafft, die 850 Verteiler unter enormem Zeitdruck in höchster Qualität zu bauen. Bereits beim Firmen-Audit und Bewertung des Unternehmens durch die Schweizer Delegation vor Ort hatte eww eine sehr hohe Punktezahl erreicht. Auch bei den überaus strengen Abnahmeprüfungen zeigten sich keinerlei Mängel.

„Das waren von Anfang an extreme Anforderungen. Das Projekt ist in Sachen Komplexität vom Angebot bis zur Auslieferung oberste Liga“, beschreibt Markus Zeppetzauer. Geht nicht, gibt’s nicht, hätte es im Verteilerbau schon immer geheißen, allerdings hätte der Ceneri-Tunnel Grenzen verschoben. „Es sind bei diesem Projekt bereits 70 Kollegen intensiv im Einsatz gestanden. Wir haben bei diesem Auftrag so viel Material verbaut, das ein durchschnittlicher Elektriker sein Leben lang nicht verbauen könnte. Wir haben zusätzlich für die Materialmanipulation Zelte aufgestellt und eine Auslieferungshalle angemietet.“ Allerdings: „Ceneri hat uns auch gezeigt, dass es einen enormen Zusammenhalt und Rückhalt in der Mannschaft gibt. Jetzt können wir jedes Projekt, egal welche Größe und Herausforderung, annehmen. Die Mannschaft ist so fit, sodass wir uns über jedes Projekt stürzen können!“

Geschäftsführer Wilhelm Fritz ist voll des Lobes über die professionelle Abwicklung. „Tolle Arbeit, tolles Engagement und perfekte Leistung. Besser als ein Schweizer Uhrwerk! Wir haben in einigen Punkten wie zum Beispiel Zollabfertigung absolutes Neuland betreten, aber auch all das mit Bravour geschafft.“
Die Schweizer setzten bei einem Jahrhundertbauwerk auf die Kompetenz eines Verteiler- und Anlagenbauers aus Wels. „Wir setzen in allen unseren Bereichen modernste digitale Technik ein, von der Arbeitsvorbereitung bis zur Montage. Da heben wir uns massiv vom Mitbewerb ab.“

Markus Zeppetzauer
Energiekonzepte
Bereichsleiter

Das waren von Anfang an extreme Anforderungen. Das Projekt ist in Sachen Komplexität vom Angebot bis zur Auslieferung oberste Liga.

Zurück