Warum Fernwärme?

Fernwärme wird vor allem zur Deckung des Raumwärmebedarfs und zur Brauchwasserbereitung verwendet.

Fernwärme wird effizient in zentralen Heizwerken durch Nutzung von industrieller Abwärme - wie zum Beispiel in der Müllverbrennung - erzeugt. Zusätzlich werden erneuerbare Energiequellen wie Biomasse und Sonnenenergie genutzt.

An die Stelle von Heizkesseln, Brenner oder Tank kommt eine platzsparende Wärmeübergabestation.

Als Kunde steht Ihnen ganzjährig Wärme zur Verfügung, die auch optimal zur Warmwasserbereitung genutzt werden kann.

Grundsätzlich richtet sich die Vorlauftemperatur der Heizung nach der Außentemperatur. Die Regelung der Heizzeiten und Warmwasserbereitung können Sie ganz nach Ihren Bedürfnissen eingestellt werden.

Wärme ist eine bequeme und wirtschaftliche Heizform, bei der auch in punkto Komfort die Vorteile für Sie auf der Hand liegen. Sie benötigen weder Brandschutztüren noch Lagerräumlichkeiten und Sie erzielen möglicherweise einen merkbaren Raumgewinn.

Sie ersparen sich das aufwendige Bestellen, den Kauf und die Bevorratung von Brennstoffen. Dass Fernwärme die sicherste Art der Wärmeversorgung mit einer nahezu 100%igen Versorgungssicherheit ist, erwies eine Studie an der technischen Universität in Graz, welche alle namhaften Fernwärmeversorgungsunternehmen in Österreich, auch die Wärmeversorgung der eww Gruppe, unter die Lupe nahm.

Fernwärme wird effizient in zentralen Heizwerken durch Nutzung von industrieller Abwärme wie der Müllverbrennung erzeugt und nutzt zusätzlich erneuerbare Energiequellen wie Biomasse und Sonnenenergie. Die umweltschädlichen CO2 - Emissionen können im Vergleich zu anderen Formen der Wärme-Erzeugung stark reduziert werden!

Wie funktioniert Fernwärme?

Das Fernwärmenetz


Die Energie wird in Form von heißem Wasser über ein isoliertes Rohrleitungssystem zu den Hausanlagen unserer Kunden gepumpt und großteils unterirdisch geführt. Das Wärmenetz verbindet die Erzeugungsanlagen mit den Verbrauchern wie Wohnungen, Wohnhäuser, Gewerbe/Industrie und öffentliche Gebäude.

Vorlauf und Rücklauf


Im Rohrleitungssystem sind eine Vorlaufleitung (heißes Wasser) und eine Rücklaufleitung (abgekühltes Wasser) in einem geschlossenen Kreislauf verbunden. Pumpen erzeugen den nötigen Druck, um das Wasser im Wärmenetz zu verteilen.

Wärmeübergabestation


Die Wärmeabgabe an die Verbraucher erfolgt in den Übergabestationen, die meistens im Keller der Gebäude stationiert sind. Dort wird das in der Hausanlage zirkulierende Heizungswasser erwärmt. Wenn Sie also das Ventil Ihres Heizkörpers aufdrehen oder Ihre Badewanne mit warmem Wasser füllen, verwenden Sie nicht das Heißwasser aus dem Wärmenetz, sondern das durch den Wärmetauscher erwärmte Trink- bzw. Heizungswasser.

Beitrag zum Klimaschutz

Der Einsatz von Fernwärme war bereits in den vergangenen Jahren stark an der Reduktion der spezifischen Treibhausgas-Emissionen beteiligt und wird heute und in der Zukunft von großer Bedeutung für den nationalen und internationalen Klimaschutz sein.
 

  • Zusätzliche Schadstoffreduktion durch hohe Umweltstandards in den Erzeugungsanlagen
  • Enorme CO2-Reduktion durch Nutzung industrieller Abwärme
  • Höhere Energieeffizienz durch Kraft-Wärme-Kopplung
  • Einsatz von erneuerbaren Energiequellen wie Biomasse und Solarenergie
0

km

Versorgungsleitung

0

km

Anschlussleitungen

0

km

Wärmenetz gesamt

0

km²

Flächendeckung


0

MW

Netzhöchstlast

0

×

Kundenanlagen

0

×

Versorgte Haushalte

0

GWh

Kundenversorgung