Energielösung für Ihr Unternehmen

Die Mikrogasturbine

​​​​​​​Bei der Mikrogasturbine von Wels Strom handelt es sich um modulierbare Wärmekraftmaschinen zur Erzeugung von Strom, Wärme, Dampf und Kälte mit geringen Wartungskosten und großer Zuverlässigkeit!

Mikrogasturbinen sind in der Regel Einwellenmaschinen, bei denen Generator, Verdichter und Turbine auf einer Welle befestigt sind. Die Welle dreht sich mit bis zu 96.000 U/min., sie ist luftgelagert, arbeitet somit ohne Schmierstoffe, was den Wartungsaufwand und die Betriebskosten wesentlich reduziert.

Die kontinuierliche Verbrennung in der Brennkammer sorgt für äußerst niedrige Emissionswerte und hohe Flexibilität in der Auswahl des Brennstoffes: ​​

  • Erdgas & Flüssiggas
  • Heizöl
  • regenerative Gase (Biogase, Klär- und Deponiegase)


Hier finden Sie eine Karte bereits errichteter Anlagen​​​​​​​​​​​ in Österreich & Deutschland:

Karte anzeigen

Christian Steininger
Christian Steininger

Wels Strom GmbH

Energiesysteme (PES)
Vertrieb

„Unsere Mikrogasturbine ermöglicht bei nahezu allen Anlagen eine Effizienzsteigerung! Mit langjähriger Erfahrung, Kompetenz und Kow-how, planen, errichten und erweitern wir Ihre Prozessenergieanlage.“

13.07.2020 – Referenz
News teilen:

Mikrogasturbine für Gärtnerei Wenkheimer

Die Gärtnerei Wenkheimer entschied sich für die Installation einer Mikrogasturbine zur Strom- und Wärmeerzeugung. Der Strom wird ökologisch erzeugt und regelt den gesamten Wärmebedarf in den Gewächshäusern. Ein weiterer Vorteil ist die CO2-Nutzung des Abgases als Pflanzendünger.

Energiesystem Mikrogasturbine

Im fränkischen Albertshofen hat sich der Gärtnereibetrieb Wenkheimer zur Installation einer C65 Mikrogasturbine von Wels Strom entschieden.

Der Familienbetrieb wird seit 1919 bereits in der 3. Generation von der Familie Wenkheimer geführt. Das Hauptgeschäft liegt im Gemüseanbau, die Vielzahl an Gemüsesorten werden überwiegend regional in Bayern vermarktet. Die Entscheidung zur Installation einer Mikrogasturbine, lag für die Familie Wenkheimer - neben der Strom- und Wärmeerzeugung - vor allem in der CO2-Nutzung des Abgases als Pflanzendünger.

Beim Anbau von Gemüse und Blumen in beheizten Gewächshäusern kann das für Pflanzen lebensnotwendige Kohlendioxid knapp werden. Die Folge ist, dass die Pflanzen nur noch langsam wachsen oder sogar verkümmern. Abhilfe schafft hier der Einsatz externer CO2 Zufuhr. Das Kohlendioxid fällt bei der Erzeugung von Wärme und Strom in der Mikrogasturbine als Nebenprodukt an und kann daher perfekt als Pflanzendünger verwendet werden.

Mikrogasturbine für gesamte Wärmeversorgung

Die in der Gärtnerei eingesetzte C65 Mikrogasturbine ist mit einem integrierten Wärmetauscher ausgestattet. Durch den, auf die Turbine aufgesetzten Wärmetauscher, ist eine äußerst platzsparende Installation möglich. Die in der Turbine erzeugte Wärme wird in einem Pufferspeicher geleitet. Der Pufferspeicher ist die Basis der Wärmeversorgung der Gärtnerei. Von hier aus wird der gesamte Wärmebedarf in den Gewächshäusern geregelt.

Biogas dient als Brennstoff für die Mikrogasturbine, daher ist der erzeugte Strom Ökostrom und wird als solcher in das Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist. Mit Wels Strom hatten wir einen kompetenten Partner für die Realisierung unseres Projektes. Es hat alles bestens funktioniert, sagte Herr Wenkheimer bei der Übergabe der Anlage.

Christian Steininger
Christian Steininger

Wels Strom GmbH

Energiesysteme (PES)
Vertrieb

Mehr zu Energiesysteme

0
Millionen Betriebsstunden
0
Anlagen
0
MW max. Leistung

Prinzip der Mikrogasturbine

Basis für die Entwicklung der Mikrogasturbinen war die Turboladertechnologie und die Entwicklungen in der Luftfahrtindustrie. Ähnlich wie bei den Hilfsantrieben in Flugzeugen wird der Strom über einen schnelllaufenden Permanentmagnetgenerator, der ohne Zwischenschaltung eines mechanischen Getriebes gekoppelt ist, erzeugt.

Der Permanentmagnet des Generators ist direkt auf der Antriebswelle der Turbine angeordnet, der Generator läuft mit der gleichen Drehzahl wie die Turbine betrieben wird. Der so erzeugte hochfrequente Wechselstrom wird in der Leistungselektronik der Turbine zunächst gleichgerichtet und dann in Wechselstrom mit einer Frequenz von 50Hz und einer Spannung von 400V gewandelt.

Zum Start der Turbine dient der Generator als Motor, der die Turbine zunächst auf die Startdrehzahl antreibt, dann wird der Brennstoff gezündet. Jetzt synchronisiert sich die Maschine automatisch mit dem Netz. Im Netzparallelbetrieb übernimmt nach Zündung der Turbine der Generator die Last. Die Mikrogasturbine weist daher ein sehr gutes Teillastverhalten auf.​​​​​​​​​​​​​

Die Vorteile einer Mikrogasturbine

  • Reduzierung Ihrer Energiekosten & Steigerung der Energieeffizienz
  • Gesamtwirkungsgrad bis 99% möglich
  • Kurze Amortisationszeit
  • Geringe Wartungs- & Instandhaltungskosten sowie hoher Serviceintervall (8.000 h)
  • Keine Schmiermittel, keine Kühlflüssigkeiten
  • Kein Abgasreinigungssystem nötig, keine Vibrationen und kein Körperschall
  • Verbesserung der Ökobilanz Ihres Betriebes, Minimale Abgasemissionen
  • Perfekt für Hochtemperatureanwendungen
  • 100% modulierbar & Inselbetriebsfähig

Kundenportal