Datenhaltung in Österreich. Bleib daheim, stay at home

Auch für Ihre Daten ist sicherer: Bleib daheim, stay in Austria!

23.08.2021  –  News

Sitzen Ihre Datenverarbeiter in Amerika? Dann prüfen Sie schnellstens das Kleingedruckte: Nutzer von Cloud-Diensten wie Google oder Amazon riskieren Bußgelder bis zu 20 Millionen Euro!

News teilen:

In Deutschland nehmen Aufsichtsbehörden jetzt Firmen ins Visier, die US-Clouddienste verwenden. Denn damit verstoßen sie womöglich gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU. Dafür drohen bekanntlich saftige Strafen von bis zu 20 Millionen Euro. Ähnliches kann österreichischen Unternehmen blühen, denn unsere Rechtslage ist mit jener der deutschen Nachbarn durchaus vergleichbar.

Kunden von eww ITandTEL sind dagegen auf der sicheren Seite: Wir hosten Daten ausschließlich in unseren eigenen Rechenzentren in Österreich.

US-Cloudanbieter müssen Daten offenlegen

Für heimische Unternehmen gilt EU-Recht: Sie müssen beim internationalen Datenaustausch gewährleisten, dass personenbezogene Informationen nicht in fremde Hände geraten können. Genau das ist bei einem Daten-Transfer in die USA aber nicht garantiert: Das hat der Europäische Gerichtshof in einem Urteil Mitte 2020 festgestellt (wir berichteten - Verweis Blog-Beitrag).
​​​​​​​
​​​​​​​Die Richter haben damals das als „Privacy Shield“ bekannte Abkommen gekippt, mit dem sich die USA zu den rechtlichen Standards der EU betreffend Informationssicherheit bekannten. Cloudanbieter wie Amazon, Google oder Dropbox können ihre europäischen Kunden also nicht mehr mit dem Verweis auf den „Privacy Shield“ beruhigen: Im Ernstfall müssen sie gegenüber US-Behörden Kundendaten offenlegen.

Datenschützer nehmen Webseiten-Betreiber ins Visier

In Deutschland verfolgen Datenschützer jetzt Beschwerden über Webseiten-Betreiber, die personenbezogene Daten in die USA übermitteln, weil sie Software und Tools (für Tracking, Videokonferenzen, Umfragen usw.) amerikanischer Anbieter einsetzen.
Ob es bei Verwarnungen bleibt oder empfindliche Bußgelder verhängt werden, bleibt abzuwarten.

Rat für Unternehmen: Dringend Verträge prüfen!

Bis die Politik dies- und jenseits des Atlantik ein Nachfolgeabkommen zum „Privacy Shield“ zuwege bringt, bleibt die Rechtslage für die Wirtschaft kritisch.

Heimische Unternehmen, die US-Clouddienste nutzen, sollten dringend prüfen, ob die Geschäftsbedingungen rechtskonform sind. Andernfalls müssen sie durch zusätzliche Vereinbarungen mit dem amerikanischen Partner dafür sorgen, dass die Grundsätze der DSGVO gewahrt bleiben.

Bei eww ITandTEL: Daten bleiben sicher in Österreich

Als sicher können in diesem Zusammenhang aktuell zwei Dinge gelten:

  1. Auf betroffene Unternehmen kommt Einiges an Aufwand zu.
  2. ​​​​​​​Kunden von eww ITandTEL sind im sicheren Hafen: Ihre Daten werden ausschließlich in Österreich gespeichert. Die Rechenzentren von eww ITandTEL erfüllen höchste Sicherheitsstandards und damit automatisch auch die DSGVO-Bestimmungen.
sprechblase-telefonhoerersprechblase-telefonhoerer

Kontaktieren Sie uns!

Sichere Datenhaltung im Inland ist auch für Sie und Ihre Klientel ein Thema?
Dann sprechen Sie uns an: Die Profis von eww ITandTEL finden die passgenaue IT-Lösung für Ihr Unternehmen!

Wir beraten Sie gerne!

T: +43 7242 9396 7100​​​​​​​​​​​​​​
M: info(at)itandtel.at​​​​​​​
​​​​​​​

Jetzt anfragen​​​​​​​​​​​​​​

Zurück