Elektromobilität für alle Welser

Wels Strom ist Vorreiter in der Elektromobilität. Für Geschäftsführer Ing. Friedrich Pöttinger, MSc ein wichtiger und deshalb nur logischer Schritt in die Zukunft: „Wir wollen allen die Elektromobilität ohne große eigene Investition zugänglich machen. Deshalb bieten wir E-Carsharing in Wels an.“ Für die Welser eröffnet sich dadurch eine einfache und günstige Möglichkeit der umweltverträglichen Fortbewegung in Stadt und Land.

Drei Fahrzeuge mit attraktiver Ausstattung und hohen Reichweiten stehen an 3 Standorten zur Verfügung. Je nach Interesse der Welser kann das Angebot schnell und flexibel erweitert werden. Buchbar sind die Autos online über eine Website oder eine App.
Das dichte Tankstellennetz von Wels Strom ermöglicht das Nachtanken in der Stadt an 17 Stationen. Die Schnellladestation in der Hamerlingstraße schafft dies sogar in nur 20 Minuten. Da geht sich bis zum vollen Tank gerade ein Kaffee aus.


190527_010__25_AdobeRGB_dualpixel_.jpg

Schwester Margareta ist seit Dezember 2017 E-Carsharing Nutzer

„Der Umweltgedanke hat für mich eine hohe Priorität“, betont Schwester Margareta von den „Franziskanerinnen von Vöcklabruck“ in Wels. „Uns als Gemeinschaft und auch mir persönlich ist der Umweltschutz ein sehr großes Anliegen und es ist uns wichtig, dazu einen Beitrag zu leisten. Wir sind in Wels viel mit dem Fahrrad unterwegs. Trotzdem gibt es Situationen, in denen wir froh sind, mit einem Auto fahren zu können.“ Genau dafür sei das E-Carsharing von Wels Strom ideal. „Wenn wir beispielsweise etwas zu transportieren haben, in unsere Ordenszentrale nach Vöcklabruck fahren, weiter entfernte Mitschwestern besuchen oder in den Bergen einmal wandern wollen und es keine Möglichkeit gibt, mit der Bahn dorthin zu gelangen.“ Seit Dezember 2017 nützen die Schwestern, die in den Franziskusschulen Wels leben, das E-Carsharing von Wels Strom. „Ich finde das Angebot optimal, für uns als Gemeinschaft passt es sehr gut. Das Buchungssystem ist wirklich praktisch“, zeigt sich Schwester Margareta angetan. „Für mich ist es einfach eine sehr gute Alternative, ein Auto teilen zu können und nicht besitzen zu müssen.“

 

 


Dr. Peter Vollmann ist seit genau einem Jahr ein begeisterter Nutzer

„Ich arbeite im Klinikum Wels-Grieskirchen und pendle an den Wochenenden nach Niederösterreich“, schildert der Arzt Peter Vollmann. „In Wels steht mir an den Wochentagen aber kein eigenes Auto zur Verfügung. Deshalb ist für mich das E-Carsharing von Wels Strom die ideale Ergänzung in der Mobilität. Denn man möchte ab und zu auch mal raus aus der Stadt oder Freunde und Bekannte besuchen. Ich buche das Fahrzeug ganz unterschiedlich.“

Für das Fahren eines Elektroautos brauche es zwar eine kurze Gewöhnungsphase, räumt Peter Vollmann ein, „weil es stark abbremst und beschleunigt. Aber der Zoe fährt sich sehr angenehm und bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h sehr gut. Und die Beschleunigung im Stadtverkehr ist einfach klasse!“
Ihn beeindruckt beim E-Carsharing von Wels Strom vor allem der Preis: „Das Angebot ist total okay und sehr kostengünstig. Ich habe alles genau durchgerechnet. Allein was ein neues oder auch gebrauchtes Auto in Anschaffung und Erhaltung kostet, eventuell zahle ich auch noch für einen Parkplatz – das liegt bei Weitem über den Kosten fürs E-Carsharing. Nach dem neuen Tarif zahle ich bei wels Strom nur noch für die gebuchte Stunde. Ich finde das sehr fair!“

Dr. Peter Vollmann

170906_009__Grundkorrektur_25_dualpixel_.jpg

Andra Hackl, vom E-Carsharing von Wels Strom begeistert.

Für die Welserin Andrea Hackl ist das E-Carsharing von Wels Strom „eine sehr fortschrittliche Initiative und ein gelungenes Gesamtkonzept“. Der Preis sei absolut günstig, sie habe sie sich aber vor allem aus Umweltschutzgründen – weniger Feinstaub, kein C02 – dafür entschieden: „Ich will durch nachhaltiges Handeln meinen Beitrag leisten und bin viel mit Öffis unterwegs. Das E-Carsharing kommt mir für größere Einkäufe sehr gelegen.“
Das Fahren mit dem Renault Zoe sei zudem sehr angenehm: „Das Auto beschleunigt unglaublich schnell, es ist einfach toll zu fahren, das gefällt mir."
Auch viele ihrer Bekannten fänden das E-Carsharing sehr interessant: „Die Leute sind neugierig, wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Die Reaktionen darauf sind sehr positiv.“


Was tun, wenn die Tochter seit kurzem den Führerschein besitzt und mit Vaters Auto unterwegs sein will?

„Dann braucht man öfters ein zweites Auto in der Familie. Dafür kommt mir das E-Carsharing von Wels Strom sehr gelegen“, schildert Karl Rauwarter aus Wels. Die ersten Fahrten mit dem Renault Zoe hätten ihn sehr überzeugt, sagt er. „Auch das Drumherum funktioniert bestens: das Reservieren des Autos über das Web oder das berührungslose Öffnen mit der Mobilcard. Das ist viel einfacher als mit einem Schlüssel!“ Elektromobilität sei für ihn auch aus Umweltschutzgründen interessant und attraktiv. 

Karl_Rauwarter.jpg


E-Carsharing von Wels Strom

„Das E-Carsharing von Wels Strom ist Mobilität 3.0 – total unkompliziert und sehr günstig“, zeigt sich Wolfgang Vallant aus Wels begeistert. „Kürzlich war ich mit dem Renault Zoe in Wien, habe dort aufgetankt und bin wieder zurückgefahren“, schildert er. „Es ist alles tiptop, auch vom Fahrkomfort her gesehen. Und ich weiß nun, dass man es mit einem E-Fahrzeug auf der Autobahn tuschen lassen kann!“

Auch interessiert? Jetzt informieren (Preismodell, Standorte), anmelden und losfahren.

 

Wolfgang_Vallant.jpg

Das könnte Sie auch interessieren

Kunden die sich diese Seite angesehen haben, interessierten sich auch für: