Schützen Sie Ihre Wasserleitung vor Frost!

News-Beitrag | 06. Dezember 2015 | Wasser

Auch offene Kellerfenster können Armaturen und Leitungen gefährden. Zertifizierte Wassermeister sind im Notfall zur Stelle und sichern die Qualität rund um die Uhr.

In den Wintermonaten müssen die Wassermeister der eww Gruppe des Öfteren ausrücken – wenn der Frost einen Zähler oder eine Leitung bersten hat lassen. „An einem besonders kalten Christtag haben wir fünf Wasserzähler wechseln müssen“, schildert eww Wasser-Bereichsleiter Berthold Obermair. Nicht immer ersetzt die Versicherung den Schaden. Nicht zuletzt deshalb sollte man darauf achten, „dass spätestens zu Allerheiligen am 1. November alle Leitungen, die ins Freie führen, abgesperrt sind und das Wasser abgelassen ist.“

In Rohbauten seien Wasserleitungen generell gefährdet. Die Frostgrenze bei Schächten liege in 1,5 Metern Tiefe. Aber auch Kellerfenster müssten bei tiefen Temperaturen geschlossen werden, wenn sich darunter Armaturen befinden, warnt Obermair. „Bei Neubauten achten wir natürlich darauf, dass solche Gefahren von vornherein vermieden werden.“

Alle sieben Installateure des Bereichs eww Wasser sind „zertifizierte Wassermeister“. Ausgestellt werden diese Zertifikate von der Öst. Vereinigung für das Gas und Wasserfach (ÖVGW), bei der auch die eww Gruppe Mitglied ist. Die ÖVGW bietet unter anderem laufend Lehrgänge an, um ein sehr hohes Qualitätsniveau in der Wasserversorgung zu sichern.

Die zertifizierten Wassermeister – alles ausgebildete Gas- / Wasser- / Heizungs-Techniker – sind stets auf dem neuesten Stand und wissen sehr genau um Gesetze und Vorschriften.
2011 erhielt die eww Gruppe als erster Wasserlieferant Österreichs von der ÖVGW ein Zertifikat für die erstklassige Versorgung.