Minister zeichnet Kraftwerk für Umweltschutz aus

News-Beitrag | 27. Januar 2015 | Strom

V.l.n.r.: Bereichsleiter Prok. DI Gerald Kalchauer, MSc, Geschäftsführer Kommerzialrat DI Ernst Inführ, Minister DI Andrä Rupprechter, Umweltmanagement-Leiter Wolfgang Hammerschmid, Geschäftsführer Ing. Friedrich Pöttinger, MSc.

Das EMAS-Zertifikat bestätigt, dass im Fernheizkraftwerk von Wels Strom höchste Umweltstandards erreicht werden.

EMAS ist weltweit das anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement. Kein Wunder, dass Umweltminister DI Andrä Rupprechter nach Wels reiste, um das Fernheizkraftwerk von Wels Strom mit dem EMAS-Zertifikat für höchste Umweltstandards auszuzeichnen. „Wir freuen uns sehr über dieses Zertifikat, zumal es in der Branche nur selten vergeben wird“, sagt Geschäftsführer Ing. Friedrich Pöttinger MSc. Für den technischen Geschäftsführer, KR DI Ernst Inführ, ist die Auszeichnung auch ein Auftrag: „Eine optimale Ressourcennutzung und ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt erfordern einen permanenter Verbesserungsprozess, dem wir uns sehr gerne verpflichten.“ Der Umweltschutz umfasse alle Bereiche von der Wasseraufbereitung bis zum Abfallmanagement.

Das Fernheizkraftwerk Wels ist eines der modernsten Gaskraftwerke Europas. Technisch perfektionierte Verfahren ermöglichen eine effektive Stromproduktion bei geringsten Emissionen.