Krebse, die man nie vergisst

News-Beitrag | 05. Juli 2016 | eww

Spannende Exkursion zur Traun „Es war ein super Vormittag!“

Warum sich Köcherfliegenlarven wohl einen Panzer aus kleinen Steinen bauen? „Als Schutz vor Fressfreinden“, wissen die Volkschüler der 4.b aus Lambach nach einer Expedition zur Biologiestation von eww und Wels Strom in Traunleiten.

Alles, was man selbst fängt, entdeckt, sieht und bestimmen kann, merkt man sich einfach besser: „Dass ich heute das Gehäuse von einem Krebs gefunden habe, war der Höhepunkt“, freut sich Bastian. Sophia schwärmt ebenso von den Krebsen und Fischen in der Traun. „Das werde ich nie vergessen!“

Aufregend war für die Schüler auch das Betrachten der gefangenen Kleinlebewesen unter dem Mikroskop. Ein Bestimmungsschlüssel half bei der Identifizierung zum Beispiel eines Bachflohkrebses. Die beiden eww Vorstände Mag. Florian Niedersüß, MBA, und Ing. Wolfgang Nöstlinger, MSc MBA, unterstützten die Kinder dabei.

Werner Forstinger von der Biologiestation erörterte mit den Kindern auch, warum Natur- und Umweltschutz und in der Folge der verantwortungsvolle Umgang mit Energie wichtig seien. Die Kinder unterschieden dann in der Diskussion, welche Geräte wichtig seien und welche nicht. Und meinten, dass sie eigentlich auf eine elektrische Zahnbürste und Mikrowelle verzichten könnten.

„Es war ein super Vormittag“, resümierte Klassenvorstand Barbara Berger. „Weil die Schüler hier Wissen durch Profis vermittelt bekommen und sonst nirgendwo die Möglichkeit haben, so in der Natur zu forschen. Man spürt, dass Werner Forstinger und seine Helfer Manfred Unger und Franz Astecker wirkliche Naturburschen sind.“ Die Themen seien hochinteressant, ebenso die Möglichkeit, kleine Tiere unter den Mikroskopen betrachten zu können. „Danke für das Gesamtpaket!“

Die eww Gruppe und die Marktgemeinde Lambach verbindet übrigens seit vielen Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft in vielen Bereichen.

_MG_4699.jpg