eww Gruppe investiert 5 Millionen Euro in eine sichere Wasserversorgung

News-Beitrag | 12. August 2015 | Wasser

„Quellfrisches Welser Wasser ist Schluck für schluck Natur pur!“ Ing. Wolfgang Nöstlinger, MBA MSc, Vorstand eww Gruppe

In Steinhaus wird ein Edelstahl-Hochbehälter mit 5000 Kubikmetern Fassungsvermögen gebaut

„Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Bestes Trinkwasser ist uns so viel wert wie anderen der Wein“, unterstreicht eww Vorstand Ing. Wolfgang Nöstlinger, MBA MSc. Denn der Hochbehälter wird zur Gänze aus Edelstahl gefertigt – in dieser Größenordnung zum ersten Mal in Österreich. Bereits im kommenden Frühjahr soll die Großbaustelle neben der Westspange abgeschlossen sein.
Abgesehen vom Hochbehälterbau investiert das Unternehmen jährlich rund eine Million € in den Ausbau und die Modernisierung des Netzes und der Anlagen. Somit können jederzeit beste Qualität garantiert und selbst lange Trockenperioden ohne Einschränkung überbrückt werden.
Apropos: Im enorm heißen Juli 2015 wurden beim Wasserverbrauch Spitzenwerte gemessen. „Im Tagesdurchschnitt waren es 17.000 m3“, weiß Vorstand Nöstlinger, „in den vorangegangenen Jahren rund 12.000.“ Die Kapazitätsgrenzen habe man aber bei weitem nicht erreicht: „Technisch wären 24.000 Kubikmeter pro Tag möglich.“ Nichtsdestotrotz sei es wichtig, ständig in die Versorgungssicherheit der wachsenden Stadt und deren Nachbargemeinden zu investieren.
Das Welser Trinkwasser fließt im Gegensatz zu vielen anderen Städten quellfrisch, also völlig naturbelassen zu den Verbrauchern. Bestes Wasser aus der Leitung halt jedem Vergleich mit Mineralwasser stand, ist Wolfgang Nöstlinger überzeugt. Warum also ein weit entfernt abgefülltes Wasser in Wegwerf-Kunststoffflaschen kaufen, wenn es in Wels Trinkwasser höchster Qualität gibt? „Jeder, der Trinkwasser aus der Leitung bevorzugt, leistet demnach auch einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz!“