Ein Biomasse-Heizwerk für 450 Haushalte

News-Beitrag | 03. Dezember 2015 | Wärme

Spatenstich fürs Biomasse-Heizwerk, unter anderem mit Bürgermeister Andreas Stockinger (4.v.r.), den Bauherren Erich Hörtenhuemer und Josef Stinglmaier (6. & 5.v.r.), eww Vorstandssprecher Mag. Florian Niedersüß, MBA (9.v.l.), eww Vorstand Ing. Wolfgang Nöstlinger MBA MSc (7.v.r.), den Wels Strom Geschäftsführern Ing. Friedrich Pöttinger, MSc (8.v.r.) und KR DI Ernst Inführ (5.v.l.) und Bezirkshauptmann Dr. Josef Gruber (7.v.l.).

Marktgemeinde Thalheim, Bioenergie Thalheim, Wels Strom und eww Gruppe setzen bei gemeinsamem Projekt auf saubere Energie.

Und wieder wird ein wichtiger Schritt in Richtung nachhaltige Energiezukunft gesetzt. An der Kreuzung der Pyhrnpass-Bundesstraße B138 und der Sipbachzeller Straße entsteht bis zum Frühjahr 2016 ein Biomasse-Heizwerk, das vor allem in der regionalen Wärmeversorgung von großer Bedeutung ist. „Das Heizwerk wird zwei Megawatt Wärme liefern, das entspricht in etwa dem Bedarf von 450 Haushalten“, informiert Siegfried Kirchmeier, Bereichsleiter eww Wärme. Die Wärme aus der Biomasse wird ins Netz der eww Gruppe eingespeist.

„Das Biomasse-Heizwerk ist ein Vorzeigeprojekt in der regionalen Wärmeversorgung. Wir freuen uns über die tolle Kooperation mit der Marktgemeinde und der Bioenergie Thalheim“, sagt eww Vorstand Ing. Wolfgang Nöstlinger, MBA MSc. „Uns als österreichischer Energieversorger ist es wichtig, Ressourcen aus der Region zu nutzen. Damit bleibt auch die Wertschöpfung in der Region. Zudem ist Biomasse eine sehr umweltfreundliche Art der Energieversorgung und ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz.“