Aufbruch zum Ich

News-Beitrag | 19. November 2015 | eww

Gruppenbild mit den jungen Künstlern der VS 11 Lichtenegg vor ihren Werken. Hintere Reihe von links: VS-Direktorin Ingeborg Reichelt, eww Vorstand Ing. Wolfgang Nöstlinger, MSc MBA, Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, eww Vorstandssprecher Mag. Florian Niedersüß, MBA, Ausstellungskurator Klaus Krobath, Künstler Johannes Löberbauer und die Lehrerinnen Claudia Gschwendtner und Sarah Feichtinger. Foto: eww

Unter diesem Motto steht die mittlerweile 60. Ausstellung im Foyer der eww-Zentrale in der Stelzhamerstraße 27. Gezeigt werden Skulpturen und Bilder von Johannes Löberbauer sowie Masken und Fratzen, die Welser Volksschüler in einem Workshop mit dem Künstler gefertigt haben.

 

„Künstlerische Arbeit ist immer eine Suche nach der eigenen Identität. Und damit auch immer ein Aufbruch zum Ich“, sagt Johannes Löberbauer, dessen Bilder und Skulpturen sich Wege bahnen und wie Aufblühungen plötzlich aus einer Wand brechen.
So vielfältig wie Löberbauers Werke sind auch die Masken und Fratzen, die von Schülerinnen und Schülern der VS 11 Lichtenegg erarbeitet wurden und ebenfalls in der eww-Zentrale zu sehen sind. Die Kinder waren mit Löberbauer und Klaus Krobath (er kuratiert die Ausstellung) drei Tage in dessen Atelier, um sich dort – fernab des Schulalltags – kreativ auszutoben. „Nach einem zaghaften Beginn sind die Kinder rasch ungezwungen und ohne kreative Grenze an ihre Aufgabe herangegangen“, erklärt Löberbauer.
Von dessen Kunstwerken und jenen der Kinder begeistert zeigte sich bei der sehr gut besuchten Vernissage auch Bürgermeister Dr. Andreas Rabl. „Ich freue mich, dass in diesen Workshops Kinder die Möglichkeit bekommen, sich intensiv mit dem Entstehen von Kunst und mit unterschiedlichen Materialen auseinanderzusetzen“, so Rabl. Und eww-Vorstandssprecher Mag. Florian Niedersüß, MBA erklärte, dass sich die eww Gruppe „als Welser Unternehmen verpflichtet fühlt, solche Workshops zu unterstützen und der Kreativität junger Welser Raum zu geben“.