Mit Highspeed durch das Abwassernetz

News-Beitrag | 09. Januar 2018

Dank eww Anlagentechnik finden Daten einen neuen Weg zu den Usern. Die Idee ist so innovativ, wie sie einfach ist.

Warum nicht bestehende Kanalrohrsysteme nutzen, um ein Highspeed-Datennetzwerk zu verlegen?

Beim B-O-P-System (Bytes in Old Pipes) der Firma Fiber to the Pipe wird ein Roboter in das vorhandene Kanalsystem geschickt, der nach vorangegangener Reinigung der Rohre, eine Harzschicht aufbringt und dabei gleichzeitig Leerrohre verlegt, durch die dann Datenkabel gezogen werden. Die Harzschicht schützt danach nicht nur die Leerrohre, sondern auch die Abwasserrohre selber. Diese Technik hat den Vorteil, dass sie ohne Tiefbau auskommt. Grabungen und somit wochenlange Straßensperren sind damit nicht mehr notwendig.

Die Verlegung geht schnell und pro Tag werden große Verlegestrecken geschafft, was natürlich eine hohe Kostenersparnis mit sich bringt.

Die eww Anlagentechnik hat sich ob der Vorteile dazu entschlossen, diese sichere und umweltschonende Technologie für Kommunen anzubieten. Sie übernimmt ebenso die Planung und die Betreuung bis zum Provider.

Die Gemeinde Eberstalzell hat sich bereits für diese Methode der Verlegung von Glasfaserkabeln für Internet, Fernsehen und Telefonie entschieden. Dieses Projekt befindet sich mit der eww Anlagentechnik bereits in der Planungsphase.