Bitte nachmachen! So wird digital zu phänomenal

News-Beitrag | 14. Mai 2019 | ITandTEL

„Ohne digital“ geht heute nichts mehr. Haben Sie Ihre interne Datenwelt schon angepasst? Mit diesen Tipps gelingt Ihrem Unternehmen der Wandel.

Komplexe Datenwelten. Neue Services. Alles wird mit jedem vernetzt. Wird Ihnen auch fast schwindelig bei dem rasanten Tempo der digitalen TransformationBeim Anpassen der eigenen Strukturen hinken viele Betriebe hinterher. 80 % der Unternehmen tun sich damit sogar äußerst schwer, wie eine Umfrage unter 400 europäischen „digital leaders“ zeigte. 
Zögern Sie nicht mit dem Wandel der internen Systeme! Sonst vergeben Sie wertvolle Chancen, die Ihnen „Business Intelligence“ (BI) bietet. Wir können heute Unmengen an Daten erfassen, speichern und analysieren. BI-Technologien helfen dem Management, aus diesen Analysen die richtigen Schlüsse zu ziehen und zukunftsweisende Entscheidungen für die Firma zu treffen. 

Wir von eww ITandTEL helfen Ihnen dabei, Ihre internen Systeme optimal anzupassen.

So setzen Sie Business Intelligence (BI) sinnvoll ein

1. Alles muss raus!
Die Datenmenge in den Unternehmen steigt ständig. Das kann die eigenen IT-Kapazitäten schnell überfordern. Expandieren ist oft unwirtschaftlich – auslagern ist besser: In den Data Centern von eww ITandTEL bekommt Ihr Unternehmen genau die Rechen-Kapazitäten, die es braucht. Und wenn Ihr Bedarf steigt, lässt sich das System schnell und mühelos skalieren
Dazu können Sie noch eine Vielzahl von virtuellen Diensten und Cloud Services nutzen. Die Experten von eww ITandTEL unterstützen Sie bei dieser Entscheidung sehr gerne.

2. Schaffen Sie Überblick
Unternehmen müssen immer komplexere Informationen verarbeiten. Die Kunst ist, den Überblick nicht zu verlieren. Welche Datenquellen nützen mir? Wie sehe ich wichtige Infos „auf einen Klick“?Es ist bereits einige Software auf dem Markt, die beim Sortieren relevanter Daten hilft.
Beispiele: 

  • Ein „Data Asset Inventory“ ist ein einfaches Register, das Ihnen eine strukturierte Übersicht über alle datenhaltenden Systeme verschafft.  
  • Ein „Data Catalog“ sammelt Metadaten aus verschiedenen Quellen auf einem zentralen Suchportal. Die Daten werden nach gewünschten Kritieren sortiert und mit für den Nutzer leicht verständlichen Begriffen katalogisiert.  

3. Automatisch gut analysiert
„Time-to-Market“ (die Dauer von der Entwicklung bis zur Marktreife eines Produkts) schrumpft kontinuierlich. Also muss auch die Datenanalyse schneller ablaufen.
Sie haben schon eine zentrale Datenbank, die für Analysezwecke optimiert ist? Das ist zwar gut – es kann aber mitunter zu lange dauern, bis Sie verwertbare Ergebnisse auf dem Schreibtisch haben. 
Dann ist Automatisieren angesagt: Vor allem das automatische Zusammenführen von Daten aus verschieden strukturierten Quellen in einer zentralen Zieldatenbank kann Zeitaufwand, Kosten und Risiken senken. 

4. Digitales Self-Service für alle
Ein digitales Grundwissen sollten mittlerweile eigentlich alle Mitarbeiter haben – nicht nur die IT-Fachleute. 
Bisher haben Mitarbeiter aus Finanz, Marketing oder Vertrieb Datenanalysen bei den IT-Kollegen angefordert. Wenn Sie Business Intelligence als Self-Service einführen, ist das nicht mehr nötig. 
Diese Applikationen sind für den Endanwender bestimmt: Er kann damit selbstständig z.B. Reporting-Tools nutzen oder analytische Abfragenerstellen. Das entlastet die IT-Abteilung spürbar.

5. Bitte selbsterklärend!
Business Intelligence muss sich auch im Frontend-Bereich, an der Schnittstelle von Mensch und Maschine, weiterentwickeln. Moderne Oberflächen sollen den Mitarbeitern das Leben erleichtern: Indem sie suchbasiert, stark visualisiert, dynamisch und vor allem selbsterklärend gestaltet sind.

5. Daten gut pflegen
Datenpflege dauert, zahlt sich aber gerade in Zeiten der Vernetzung von digitalen Services aus: Wer heute Daten so aufbereitet, dass andere Mitarbeiter oder angeschlossene Filialen gut damit arbeiten können, profitiert morgen davon. Früher oder später landen sie im Datenkreislauf wieder auf dem eigenen Bildschirm und können dann ohne zusätzlichen Aufwand genutzt werden.

Der Schlüssel zum digitalen Erfolg

Daten optimal integrieren und richtig interpretieren: Das ist der Schlüssel zu einer gelungenen digitalen Transformation Ihres Unternehmens.
eww ITandTEL bietet Ihnen dafür die passende Infrastruktur und Cloud-Lösungen, die genau für Ihre Bedürfnisse maßgeschneidert sind.

Informieren Sie sich noch heute: www.itandtel.at