Gestalten Sie die Energiezukunft mit.

Bürgerenergiegemeinschaft

Ähnlich wie bei einer erneuerbaren Energiegemeinschaft schließen sich auch bei einer Bürgerenergiegemeinschaft mehrere Mitglieder für die gemeinsame Nutzung von Strom zusammen. Die BEG unterscheidet sich von der EEG aber in folgenden Punkten:

  • Sie darf nur elektrische Energie erzeugen, speichern, verbrauchen und verkaufen. Sie ist somit nicht auf erneuerbare Energiequellen beschränkt.
  • Eine BEG kann überregional, d.h. über mehrere Konzessionsgebiete des Netzbetreibers, gegründet werden. Es ist kein Nahbereich zwischen Erzeugungs- und Verbrauchsanlage erforderlich.

 

Wie funktioniert eine Bürgerenergieemeinschaft?​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

Vorteile​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

 

Wie funktioniert eine Bürgerenergiegemeinschaft?

Für die gemeinsame Erzeugung und Nutzung von Strom schließen sich mehrere Mitglieder zusammen. Eine BEG kann als Verein, Genossenschaft, Personen- oder Kapitalgesellschaft oder ähnliche Vereinigung gegründet werden.

Anders als bei EEG ist keine räumliche Nähe zwischen Erzeugern und Verbrauchern notwendig.

 

WER KANN SICH BETEILIGEN?​​​​​​​
  • Natürliche und juristische Personen

  • Klein- und Mittelunternehmen

  • ​​​​​​​Gemeinden​​​​​​​

  • Gebietskörperschaften​​​​​​​​​​​​​​

 

Vorteile & Chancen für alle Beteiligten​​​​​​​

Egal ob Hausbesitzer, Mieter, Gemeinde oder Kleinunternehmen – Sie alle können Mitglied in einer Energiegemeinschaft werden. Gemeinsam können Sie mehr erreichen und die regionale Wertschöpfung steigern.

FÜR ERZEUGER

 

  • ​​​​​​​​​​​​Aktiver Beitrag zur Energiewende

  • Neue Energiekonzepte und Geschäftsmodelle werden ermöglicht

  • Überregionale und effiziente Energienutzung

FÜR VERBRAUCHER

 

  • Verringerung des CO2-Fußabdruckes
  • Einsparung bei den Energiekosten
  • Weniger abhängig von schwankenden Strompreisen